Lage der Liga 

Lage der Liga  - Herbst 21

 

12 Runden sind gedreht. Bedeutet 107-mal wurde gespielt, lediglich Kirchardt gegen Rohrbach wurde nach einem Corona-Fall nicht angepfiffen. Treschklingen gegen Reihen, wurde wie hier ausführlich beschrieben, abgebrochen.

 

Beide Endergebnisse stehen noch aus. Das sind allerdings die einzigen kleineren Verschiebungen, im Grunde zeigt die Tabelle ein anständiges Bild und gibt gewisse Rückschlüsse auf die gebrachten Leistungen der Vereine.

 

Nimmt man das Ranking einmal auseinander, spaltet sich die Liga in 4 Teile auf. Mit Treschklingen rangiert an der Tabellenspitze die aktuelle Übermannschaft. Im Sommer ziemlich unterm Radar der Favoriten geflogen, gab man ganz demütig „Schönen Fußball spielen“ als Saisonziel an. Mit nunmehr 28 Punkten und noch einem ausstehenden Spiel steht die Elf von Trainer Ali Susan zurecht ganz oben. Ob es jedem passt oder nicht, der SV T ist in diesem Jahr das Maß, an dem sich der Rest messen muss. Dahinter lauern mit Epfenbach und Neckarbischofsheim Zwei, die nicht ganz überraschend im Spitzenteam der Liga stehen. Ittingen und der SV Reihen komplettieren die sonnigen Plätze. Auch wenn derzeit die Formkurve schwankt, hat der VFB aus Epfenbach die wohl besten Chancen oben dranzubleiben.

 

Ab Obergimpern folgt ein fettes Tabellen-Mittelfeld, in welchem sich so manches Team findet, das eigentlich etliche Stockwerke weiter oben vermutet wurde. Die SG Kirchardt (Platz 7) und vor allem der SV Rohrbach (Platz 9) haben sich mehr ausgerechnet, das werden sich wohl beide Clubs auch selbst eingestehen. Diese ausgeglichene Mitte sorgt aber auch für einen gewissen „Trampolin-Effekt“ bei wiederkommendem Erfolg. Platz 6 und Platz 15 trennen lediglich 5 Punkte – bedeutet – es kann dann auch recht schnell wieder nach oben gehen.

 

Die große Überraschung – leider im Negativen – sitzt im Keller. Rohrbach a.G. und Gemmingen waren unter Umständen noch im Abstiegskampf zu vermuten. Helmstadt allerdings – mit 10 Punkten auf Rang 16 – verblüfft angesichts des vorhandenen Spielermaterials schon ungemein. Mit der aktuellen Situation ist man am Schwarzbach sicher unglücklich.

 

Über die Pokal-Erfolge der zweiten Garnitur lege ich hier den Mantel des Schweigens.

 

Was meinen nicht ganz so geheimen Geheimfavoriten Mühlbach angeht – Platz 8 mit 17 Punkten ist solide. Ich hätte mehr erwartet.

 

Stichwort Torjäger. Mit Karolus und Hotel sind zwei Favoriten auf die Kanone in Lauerstellung (Beide 10 Buden). Dass Simon Lakos mit 11 Toren oben steht, ist dann doch etwas überraschend. Zwar ist die lebende und spielende Legende aus Obergimpern seit Jahren bekannt für seine Treffsicherheit – einen derart guten Schnitt hat der Stürmer aber viele Jahre nicht mehr gehabt.

 

Was die Goalies angeht habe ich natürlich noch nicht die komplette Bandbreite der Liga gesehen. Scholli spielt in Reihen eine sehr gute Runde und ist ein sicherer Rückhalt. Außerdem wurde er vorzüglich von Kull und Usenbenz vertreten. Über meinen Tellerrand hinaus war Lucas Diekmann vom SV Rohrbach mega stark. Außerdem geht da mit gerade einmal 23 Jahren noch einiges. Mit Romig hat das Talent aber einen ebenfalls in der Kreisliga etablierten Konkurrenten und es dürfte schwer werden, eine große Anzahl von Spielen zu bekommen. Nicht erst seit diesem Jahr bin ich zusätzlich Fan von Lenart Koch aus Waibstadt geworden. Setzt man Alter, Talent und Leistung in Relation ist er für mich der Beste der Liga.

 

Das Zuschauerinteresse ist weiterhin sehr gut. Nach Reihen brachten Mühlbach und Gemmingen ordentlich Fans mit. Rohrbach/S hatte trotz dem Eröffnungsspiel wenig Anhang dabei – das war auffällig und ein wenig enttäuschend.

Wenn der Wetter-und Pandemie Gott mitspielt, wird bis zum 12.12 gekickt, dann macht der SV Reihen seinen sportlichen Abschluss in Rohrbach.

 

Die Lage der Liga ist demnach ordentlich, die ausgeglichene Tabelle sorgt für viel Spannung und sicher noch einige Bewegung bis zur Winterpause. Der K-B bleibt dran und bringt in der spielfreien Zeit die nächste „Lage der Liga“ aufs Papier.

 

Die Lage dieser kleinen Website hier sei auch noch kurz erwähnt. Mittlerweile sind über 6.000 Besucher monatlich keine Seltenheit. Dieses, wie ich finde erfreuliche Interesse, ist gut für den SV Reihen und mindestens nicht schlecht für den geliebten Amateurfußball. Auch hier kann es also erstmal so weitergehen.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1920 Reihen e.V.